Kreisentscheid
Arbeitsprojekt Unfallverhütung 2022

Der Wettbewerb "Arbeitsprojekt Unfallverhütung" wird jährlich von der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) und dem Amt für Ernährung, Landwirschaft und Forsten Nördlingen-Wertingen (AELF) mit den Schülern und Schülerinnen des Berufsgrundschuljahres Agrarwirtschaft der Berufsschule Höchstädt a. d. Donau durchgeführt. Ziel des Arbeitsprojekts ist es, Maßnahmen zur Unfallverhütung und Arbeitserleichterung am elterlichen Betrieb zu planen und in die Tat umsetzen.

Bewertet wurden die Ergebnisse im Juni 2022 durch Michael Wenni von der SVLFG und Heinz Merklein, dem zuständigen Berater für Bildungsfragen des AELF Nördlingen-Wertingen. Neben dem Umfang, der Besonderheit, der handwerklich sauberen Ausführung und der Sicherheit der Projekte wurden auch die erstellten Berichte und Fertigungsskizzen bei der Bewertung berücksichtigt.

Viel Lob für die Teilnehmenden
Bei der Siegerehrung des Kreisentscheides "Arbeitsprojekt Unfallverhütung" an der Berufsschule stellten die Auszubildenden ihre Projekte der Klasse vor. "Nur wenn Ihr euch der Gefahren, die auf den landwirtschaftlichen Betrieben lauern bewusst seid, könnt ihr Unfälle vermeiden und gesund bleiben.", stellte Michael Wenni (SVLFG) zu Beginn der Veranstaltung fest. "Ihr habt für euren Betrieb etwas Wichtiges geleistet. Durch eure Projekte habt ihr dazu beigetragen, die Arbeit auf euren Betrieben einfacher und sicherer zu machen!“, betonte Heinz Merklein vor der Bekanntgabe der Platzierungen. Die beiden Bewerter lobten vor allem die hohe Qualität der Arbeitsprojekte und der vorgelegten Projektmappen, den Ideenreichtum und das hohe Engagement der Teilnehmenden.

Siegerprojekte

  • Als bestes Arbeitsprojekt wurde das von Jonathan Thum aus Maihingen ausgezeichnet. Aus vorhandenem Material baute er ein Schwerlastregal mit Arbeitsplatz in eine Lagerhalle ein.
  • Den zweiten Platz belegte Jonathan Hartmann aus Schwennigen. Um ein sicheres Arbeiten beim Befüllen des Güllefasses zu ermöglichen, fertigte er ein Arbeitspodest für die betriebliche Gülleverladestation.
  • Den dritten Platz teilten sich Tobias Kinzler aus Lauingen und Martin Rager aus Laugna.
  • Tobias Kinzler gestaltete eine Hebevorrichtung für die Schlepperhydraulik, mit der ein Reifenwechsel mit wenig Aufwand, schnell und dennoch sicher durchgeführt werden kann.
  • Martin Rager konstruierte aus einem vorhandenen Miststreuer einen Einstreuwagen für seinen Rinderstall. Dieser ermöglicht es, das Stroh mit wenig körperlichem Aufwand und relativ geringer Staubbelastung in den Buchten zu verteilen.
Die 4 Erstplatzierten des Wettbewerbs "Arbeitsprojekt Unfallverhütung 2022"

Erstplatzierte

Schüler und Schülerinnen des Berufsgrundschuljahres (BGJ) mit ihren Preisen

Gruppenfoto

Sachpreise als Anerkennung
In Anerkennung für das große Engagement der Auszubildenden erhielten alle Teilnehmenden Sachpreise, die von der SVLFG und dem Verband Landwirtschaftlicher Meister und Ausbilder (VLM) Donau-Ries zur Verfügung gestellt wurden.