Versuchsführung am 7. und 8. Juli in Fünfstetten
Schauversuche zum Erosionsschutz und zur Pflanzenschutzmittelreduktion bei Mais

Der Boden ist Hauptproduktionsfaktor in der Landwirtschaft. Ein Ziel der guten fachlichen Praxis ist es den Boden vor Erosion zu schützen. Mit Mulchsaaten in Reihenkulturen kann man diesem Ziel näherkommen.

Weitere Vorteile von Mulchsaaten sind ein verbesserter Wasserhaushalt sowie eine höhere Tragfähigkeit des Bodens bis in den Herbst hinein. Förderung der Bodenfruchtbarkeit und Stickstoffbindung im Herbst. Vermeidung von Nährstoff- und Pflanzenschutzmittelabschwemmung - verbunden mit verbesserten Möglichkeiten der Herbizidanwendung. Eine positive Wirkung auf den Wildtierbestand und Insekten als auch eine positive Wahrnehmung der blühenden Felder und daraus folgend der gesamten Landwirtschaft in der Öffentlichkeit.

In Marzellstetten ist bei unserem Demobetrieb Holand ein Schauversuch zur Mulchsaat in Mais angelegt

Gezeigt werden abfrierende und überwinternde Zwischenfruchtmischungen nach Mulchsaat in Mais. Die Zwischenfrüchte wurden letztes Jahr am 21. August nach Wintergerste gesät und blieben über den Winter stehen. Mitte April wurden sie mit Herbizid behandelt und mit dem Gülletrack mit Scheibenegge eingearbeitet.
Auf einem Teil der Fläche wurde auf die Herbizidbehandlung verzichtet und anstatt dessen die Messerwalze eingesetzt.
Der Versuch ist beschildert. Die Schilder zeigen durch Bilder die Entwicklung der Mischung im Herbst sowie nach Winter und geben Auskunft über den Grad der Bodenbedeckung.
Standort
Der Schauversuch befindet sich in Marzelstetten an der DLG 2. In der Mitte des Orts beim Vorfahrtsschild rechts auf den Schotterweg abbiegen, ca. 500 m rechter Hand. Die Schilder bleiben vorrausichtlich bis zum 30.06. stehen und werden dann abgebaut. (Koordinaten: 48,512962, 10,663177)

Ansicht im Bayernatlas Externer Link

Schauversuch zur Reduktion des Pflanzenschutzmitteleinsatz am Beispiel Mais

Schautafel
Der Bayerische Landtag hat im Zuge des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ die Halbierung des Einsatzes chemischer Pflanzenschutzmittel als anzustrebendes Ziel bis 2028 beschlossen. Im Jahr 2021 konnten die landwirtschaftlichen Betriebe dann erstmals im Rahmen der Antragstellung zu den Agrarumweltmaßnahmen einen Ausgleich in Höhe von 80 €/ha für bestimmte Ackerkulturen beantragen, wenn hier auf den Einsatz von Herbiziden verzichtet wird. Auch im Rahmen der EU-Agrarpolitik wird der Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel ein wesentliches Element sein.
Die moderne Technik wird die Möglichkeiten der Reduktion des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln in Zukunft weiter verbessern und hat dies auch bereits getan, sodass Investitionen in diesem Bereich nicht nur von ökologisch wirtschaftenden Betrieben derzeit bereits getätigt werden.
Vor diesem Hintergrund hat das AELF Nördlingen-Wertingen Schauversuche mit chemischen und mechanischen Maßnahmen zu Mais in Fristingen und Fünfstetten angelegt. Zur Beurteilung des Unkrautdrucks wurde eine kleine Fläche nicht behandelt. Die Versuche sind beschildert und können so jederzeit besichtigt werden
Standort Fristingen
Der Schauversuch befindet sich rechter Hand an der DLG 30 ca. 1 km vor Fristingen. In den Schotterweg rechts abbiegen und 300 m bis Geräteschuppen folgen, oder von Kicklingen kommend auf den Feldweg vor der DLG 30 links abbiegen und 500 m folgen. Der Versuch liegt dann links (48.552746693410896, 10.570554476200108).

Ansicht im BayernAtlas Externer Link

Der Mais wurde am 22.04.2022 nach Senf gesät. Der Senf wurde in der KW 49 mit dem Pflug eingearbeitet. Gezeigt werden eine praxisübliche Herbizidanwendung, eine reduzierte Herbizidanwendung mit und ohne Hacke und 3 mechanische Varianten, bei der Hacke und Striegel zu unterschiedlichen Zeitpunkten eingesetzt wurden.
Bearbeitung mit Hacke

Bearbeitung mit Hacke

Bearbeitung mit Striegel

Bearbeitung mit Striegel

Standort Fünfstetten
Die Versuchsanlage befindet sich im Landkreis Donau-Ries, etwa einen Kilometer nördlich von Fünfstetten in Richtung Otting im Tal rechter Hand (48.8445, 10.7751).
Die oben erwähnten Varianten wurden auch hier in ähnlicher Weise angelegt. Die Verunkrautung unterscheidet sich grundlegend von der in Fristingen. Aufgrund der günstigen Bedingungen und des niedrigen Unkrautdruckes konnte 2022 eine sehr gute Wirkung in allen Varianten erzielt werden.

Ansicht im BayernAtlas Externer Link

Termine
Versuchsführungen in Fünfstetten werden am 7. Juli 2022 für die Öffentlichkeit und am 8. Juli 2022 für Landwirte jeweils um 19.30 Uhr angeboten.
unbehandelt

Unbehandelter Mais

Einsatz Hackgerät

nur Einsatz eines Hackgerätes

Bei dieser Gelegenheit kann dann auch die direkt daneben befindliche Mulchsaatversuchsanlage besichtigt werden. Ein Vergleich zwischen konventioneller Saat, Mulchsaat mit Saatbettbereitung und Saat direkt in den Mulch kann vorgenommen werden. Dabei zeigen sich auch Unterschiede zwischen verschiedenen Zwischenfruchtmischungen.